Asile Nobiles Ragdolls
 
 
 
 
 
 
 

 

Bevor ich Ihnen einige Fotos von Gloria zeige, ein paar Sätze vorweg.

 

Gloria ist die Schwester von Gemma und leider geistig behindert. Sie kann nicht schnurren, klettern, springen und auch nicht ihre Krallen wetzen. Sie kann etwas schlecht laufen, da ihre Hinterbeinchen leichte Lähmungserscheinungen zeigen. Sie ist aber mit ihrem Leben zufrieden, und wenn sie sich an uns kuschelt, dann entschädigt dieses Glücksgefühl für einige unkontrollierte Bisse in diverse Finger. Da sie epileptische Anfälle hat, gegen die sie Medikamente bekommt, diese sie aber leider nicht vollständig unterdrücken können, knallt sie oft völlig ohne Vorwarnung heftig mit dem Kopf auf den Boden. Durch Handauflegen wird sie sehr schnell ruhiger und drückt sich dann wie Hilfe suchend ganz fest an uns, allerdings ist sie, wenn es ihr schnell besser geht, auch ziemlich aggressiv. Früher mochte sie es sehr auf dem Arm herumgetragen zu werden, das ist jetzt überhaupt nicht mehr möglich, weil sie sofort zubeißt, was durchaus schmerzhaft ist.

Den besten Freund hat sie in Ole gefunden, obwohl er ein ziemlicher Rüpel ist, der niemals einer gepflegten Keilerei aus dem Weg geht, darf Gloria eigentlich alles bei ihm. Sie darf mit ihm zusammen aus seinem Napf futtern, die anderen würden mit ihrem Leben spielen, ihn beißt sie nie und sie liegen oft zusammen an der Heizung auf einem dicken Kissen.

Da Gloria, wie bereits erwähnt nicht klettern kann, sind an ihren Lieblingsplätzen Kuschelhöhlen aufgestellt, die auch nur ihr gehören, alle anderen akzeptieren das. Das ist sowieso sehr erstaunlich, obwohl sie merkbar anders als unsere anderen Katzen ist, wird sie nicht gemobbt oder weggebissen, im Gegenteil, hat sie einen ihrer Anfälle sind die anderen sofort da, als ob sie sie beschützen wollen.

Am liebsten schläft sie dick eingepackt im Schlafzimmer in unseren Betten, da hat sie ihre Schmusedecken, die eine kleine Kapuze haben und die sie gerne auf ihrem Köpfchen hat. Sie kann, wenn es kalt ist, ihre Körperwärme nicht halten und kühlt sofort aus, darum benötigt sie immer warme Plätze.

Obwohl sie nicht klettern kann, ist sie durchaus in der Lage vom Bett oder von der Couch zu springen, und wenn sie auch mal am Toben ist, dann kann sie auch recht gut schnell laufen.

Es ist nicht ganz einfach, mit einer behinderten Katze zu leben. Wir mussten unseren gesamten Tagesablauf  danach umstellen, denn sie erhält alle zwölf Stunden ihre Tabletten und so müssen wir immer sehr genau planen, wenn wir mal für ein paar Stunden länger weg wollen, vor allem abends.

Trotz dieser Einschränkungen möchten wir unser Glorinchen auf gar keinen Fall missen, sie ist so niedlich, da sie auch etwas klein geraten ist, kommt in jedem von uns der absolute Beschützerinstinkt durch.

Unseren Enkelsohn Elias findet sie auch superinteressant, wenn er bei uns ist. Sie marschiert ihm hinterher und findet es sehr spannend, wenn er spielt oder am Tisch malt, dann sitzt sie neben dem Stuhl und passt auf, dass ihm niemand zu nahe kommt.

So und jetzt folgen die versprochenen Bilder.

 

Gloria sieht immer etwas zerzaust aus, denn bürsten oder kämmen ist bei ihr nur mit riesigem Geschrei und herzhaftem Zubeißen verbunden. Aber mit viel Geduld bekommt sie doch etwas Fellpflege.

 

Wenn sie spielt, dann kann sie sich nicht lange konzentrieren, was aus ihrem Sichtfeld verschwunden ist, ist sofort vergessen.

 

Hier hangelt sie nach einem Federpuschel, sofern man ihn ihr vor die Nase hält beißt sie hinein, das ist für Gloria Spiel und Spaß.

 

Ihre Wachphasen sind immer relativ kurz, vormittag hält sie am längsten durch, aber gegen Mittag wird sie müde und verschläft dann den gesamten Tag, es ist schon vorgekommen, dass sie bis zum nächsten Morgen durchgeschlafen hat.

 

Schlafe ich oder schlafe ich nicht? Auf jeden Fall ist es hier sehr schön gemütlich und warm.

 

Unsere kleine Maus hat immer den gleichen Gesichtsausdruck, sie hat kaum Mimik und trotzdem wissen wir genau, wann sie auf Schmusekurs oder auf Krawall aus ist.

 

Hier seht ihr mich mal mit meiner heißgeliebten Kapuzendecke, die habe ich noch in weiß und gelb, aber heute ist mir nach rosa.

 

So das Glorinchen ist jetzt sooo müde und muss erst mal schlafen, bis bald und ich hoffe, dass ihr mich dann wieder hier besuchen kommt.